AUA und Flughafen Wien mit Antigen-Schnelltest vor dem Abflug

Auf ausgewählten Flügen von Austrian Airlines können Passagiere freiwillig und kostenfrei einen COVID-19 Antigen-Schnelltest machen.

In enger Zusammenarbeit mit dem Flughafen Wien startet Austrian Airlines einen ersten Probebetrieb für den Einsatz von COVID-19 Antigen Schnelltests bei Flugreisen. Dabei erhalten alle Fluggäste auf dem Flug OS 229 im Zeitraum von 23. Oktober bis 8. November 2020 von Wien nach Berlin die Möglichkeit, vor Abflug kostenlos und freiwillig einen Schnelltest zu absolvieren. Vom Flughafen Wien wurde dafür ein Testzentrum im Check-in Bereich des Terminal 3 aufgebaut.

Wie funktioniert der Test?

Für den betreffenden Flug ist im Terminal 3 eine temporäre Teststraße eingerichtet. Nach Vorlage der Bordkarte wird von medizinisch ausgebildetem Fachpersonal ein Rachenabstrich beim Passagier durchgeführt. Nach etwa 10 bis 15 Minuten erhalten Fluggäste ihr Ergebnis – entweder via SMS oder auf Wunsch auch nach Rückfrage beim medizinisch geschulten Personal. Bei Vorliegen eines negativen Ergebnisses kann der Passagier den Flug antreten. Fällt das Testergebnis positiv aus, wird der betroffene Passagier zur umfassenden Abklärung des Gesundheitszustandes vom Sanitätsteam des Flughafens betreut und die weitere Vorgehensweise wird mit der zuständigen Gesundheitsbehörde festgelegt. Eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung des Austrian Airlines Fluges ist in diesem Fall möglich.
 

Info zum Testprogramm erfolgt vor Abflug – Antigen-Schnelltests ersetzen keinen PCR-Test

Die Fluggäste werden vor Abflug via Preflight E-Mail und Check-in-Einladung über die Testmöglichkeit informiert. Zum aktuellen Zeitpunkt ersetzt der Antigen-Schnelltest die behördlich vorgeschrieben PCR-Tests nicht. Das heißt, alle Passagiere müssen weiterhin die lokalen Einreiseregularien beachten. Auch die Maskentragepflicht an Bord von Austrian Airlines Flügen sowie an Flughäfen bleibt aufrecht. Ausgenommen davon sind nur Kinder unter 6 Jahren und Fluggäste, die eine entsprechende medizinische Bestätigung sowie einen negativen PCR-Test (Ergebnis nicht älter als 48 Stunden) vorlegen.