Lärmmanagement

FLUGBEWEGUNGEN

Im Rahmen des Meditationsverfahrens Flughafen Wien wurde zwischen Austro Control und Vertretern der vom Fluglärm betroffenen Bevölkerung auch Übereinstimmung in der Frage der Verkehrsverteilung bei Landungen und Starts hergestellt. Aus Sicherheitsgründen muss gegen den Wind gestartet und gelandet werden. Der Bodenwind am Flughafen bestimmt daher die Nutzung von Start- und Landebahn und hat damit Einfluss auf die Verteilung der Flüge auf die vier möglichen Start- und Landerichtungen. Es geht dabei nicht nur um die Verteilung der An- und Abflüge im bestehenden Pistensystem. Es geht auch darum, über welches Gebiet die An- und Abflüge durchgeführt werden. Im Mediationsvertrag sind Zielwerte für die Verkehrsverteilung definiert. Im Rahmen der Evaluierung wird laufend kontrolliert, wie gut es gelungen ist, diese Zielwerte zu erreichen.

Detailinformationen können Sie aus folgendem Dokument entnehmen:
Linien- und Charterzahlen (beinhaltet die Monatswerte 2016 sowie die Jahreswerte 2015 bis 2009)
Archiv: Monatswerte 2016  -   Monatswerte 2015

FLUGSPUREN

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist am Flughafen Wien Schwechat eine Flugweg- und Fluglärm-Überwachungsanlage in Betrieb: FANOMOS (Flight Track and Noise Monitoring System). Damit werden An- und Abflüge - nicht als Livebild, sondern als aufgezeichnete Flugspuren im Nachhinein analysiert. Es wird die Einhaltung der vorgeschriebenen An- und Abflugrouten kontrolliert und Abweichungen, das heißt, ein Verlassen der vorgeschriebenen Korridore, werden sichtbar.

Austro Control und Flughafen Wien bieten die Möglichkeit, Flugspuren im Internet selbst abzufragen, um eine transparente Darstellung anzubieten. Auf Basis von Radardaten werden Informationen über den Verlauf von Starts und Landungen vom und zum Flughafen Wien zur Verfügung gestellt. Der Betrachtungszeitraum ist frei wählbar. Es können die Anzahl der Flugbewegungen, Flughöhen und die Verwendung der Pisten bei unterschiedlichen Windsituationen nachvollzogen werden. Die präsentierten Daten entsprechen sowohl den im internationalen Vergleich sehr strengen österreichischen Datenschutzbestimmungen als auch den Sicherheitsanforderungen der Luftfahrt.

Nähere Informationen dazu finden Sie unter: www.flugspuren.at

FLUGLÄRM

FANOMOS zeichnet jedoch nicht nur 365 Tage im Jahr die Flugspuren auf, sondern registriert auch laufend die Schallpegel der Überflüge mit den 15 fixen Messstellen in Siedlungsgebieten in der Umgebung des Flughafens. Die für die Aufzeichnung notwendigen Radar- und Fluginformationsdaten stellt Austro Control zur Verfügung. FANOMOS führt die Flugdaten mit den an den Messstellen erfassten Ereignissen zusammen. Windstärke, Startgewicht und Flugzeugtyp beeinflussen die tatsächlich geflogene Route. Die Daten werden akribisch auswertet und zusammengefasst in einem Messbericht im Internet publiziert.

Falls Sie weitere Fragen zu Flugbewegungen und Lärmmessungen haben  kontaktieren Sie uns!