Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News

24.11.2011 | Presseaussendungen

Flughafen Wien Gruppe:

Verringerung des Periodenergebnisses 1-9/2011 aufgrund von Sondereffekten auf € 20,2 Mio.

 

  • Anstieg der Umsatzerlöse um 9,4 Prozent auf € 435,3 Mio.
  • Erhöhung des EBITDA um 9,5 Prozent auf € 158,2 Mio.
  • Verringerung des EBIT um 33,8 Prozent auf € 63,0 Mio.
  • Anstieg der Passagieranzahl um 7,5 Prozent auf 15.992.075 Passagiere

 

 

 Wie bereits in wesentlichen Teilen im Rahmen einer Ad Hoc-Meldung am 18.11.2011 berichtet, gibt die Flughafen Wien AG heute die Details zum Ergebnis 1-9/2011 bekannt.

 

In den ersten neun Monaten 2011 konnte die Flughafen-Wien-Gruppe Erlöse in Höhe von € 435,3 Mio. erwirtschaften, um 9,4 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Im 3. Quartal 2011 angefallene Wertberichtigungen und Einmaleffekte von insgesamt rund € 74 Mio. betreffen ermittelte Schäden bei VIE-Skylink, die Beteiligung am Flughafen Košice, eine Immobilie am Flughafen sowie Rückstellungen für Altersteilzeit.

 

Diese Einmaleffekte und Wertberichtigungen belasten das Ergebnis des 3. Quartals 2011 negativ. In den ersten drei Quartalen wurde ein kumuliertes EBITDA von € 158,2 Mio. (+9,5 Prozent) und ein EBIT von € 63,0 Mio. (-33,8 Prozent) erzielt. Nach Berücksichtigung des Steueraufwands in Höhe von € 14,4 Mio. (Vergleichsperiode: € 21,8 Mio.) konnte ein Periodenergebnis in Höhe von € 20,2 Mio. (Vergleichsperiode: € 72,2 Mio.) erzielt werden. Die EBITDA-Margin ist mit 36,3 Prozent (Vergleichsperiode: 36,3 Prozent) stabil geblieben. Aufgrund der im Vergleich zum Umsatz schlechteren Entwicklung des Ergebnisses ist die EBIT-Margin auf 14,5 Prozent (Vergleichsperiode: 23,9 Prozent) gesunken.

 

Operatives Ergebnis vor Sondereffekten im Vergleich zum Vorjahr verbessert

Vor Abzug der Sondereffekte stieg das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahr um 13,4 Prozent auf € 163,8 Mio., das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) vor Abzug der Sondereffekte lag in den ersten drei Quartalen 2011 bei € 115,3 Mio. nach € 95,2 Mio. in der Vergleichsperiode. Das operative Periodenergebnis vor Abzug der Einmaleffekte und Wertberichtigungen beläuft sich für die ersten neun Monate 2011 auf € 82,3 Mio. nach € 72,2 Mio. in der Vergleichsperiode.

 
Umsatzentwicklung in den Segmenten

In den ersten drei Quartalen 2011 stiegen die Umsatzerlöse des Flughafen Wien um 9,4 Prozent auf € 435,3 Mio. (Vergleichsperiode: € 397,8 Mio.). Diese Erhöhung ist einerseits auf die positive Verkehrsentwicklung und andererseits auf die Verrechnung des neuen Sicherheitsentgeltes zurückzuführen. Die externen Umsätze des Segments Airports stiegen in den ersten drei Quartalen 2011 um € 22,3 Mio. bzw. 11,2 Prozent auf € 221,6 Mio. Das Segment Handling verzeichnete einen Anstieg der Umsatzerlöse um € 2,1 Mio. auf € 119,4 Mio. Das Segment Retail & Properties verzeichnete einen Anstieg um € 12,4 Mio. auf € 82,4 Mio. Die externen Umsätze der sonstigen Segmente stiegen um € 1,0 Mio. auf € 11,9 Mio.

 

Plus 7,5 Prozent Passagierwachstum in den ersten neun Monaten 2011

Insgesamt verzeichnete der Flughafen Wien in den ersten neun Monaten 2011 ein Passagierwachstum von 7,5 Prozent auf 15.992.075 Passagiere. Die Zahl der Transferpassagiere stieg um 8,1 Prozent. Der Verkehr nach Osteuropa stieg von Jänner bis September 2011 um 13,7 Prozent, was einem Anteil von 18,7 Prozent an den gesamten abfliegenden Passagieren entspricht. Der Verkehr in den Nahen und Mittleren Osten erhöhte sich um 2,5 Prozent, jener in den Fernen Osten um 9,2 Prozent. Dem steht ein Rückgang von 30,6 Prozent der in die Region Afrika abfliegenden Passagiere gegenüber.

 

Die Austrian Airlines Gruppe verzeichnete am Flughafen Wien in den ersten drei Quartalen einen Passagierzuwachs von 4,1 Prozent, ihr Anteil am Gesamtpassagieraufkommen verringerte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode von 51,6 Prozent auf 50,0 Prozent. Die sogenannten Low-Cost-Carrier konnten die Anzahl ihrer Passagiere in Summe um 9,4 Prozent steigern und ihren Anteil am Gesamtaufkommen von 21,8 Prozent auf 22,1 Prozent erhöhen. Das Höchstabfluggewicht (MTOW) war mit 6.256.741 Tonnen um 5,2 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Anzahl der Flugbewegungen stieg um 0,4 Prozent. Der Sitzladefaktor betrug 69,9 Prozent nach 69,4 Prozent in der Vergleichsperiode. Das Frachtvolumen (Luftfracht und Trucking) sank um 4,5 Prozent auf 207.460 Tonnen.

 

Skylink: Arbeiten zur Fertigstellung sind im Plan

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Terminalerweiterung VIE-Skylink schreiten voran und parallel zu den zu 97 Prozent fertiggestellten Bauarbeiten wird bereits die Inbetriebnahme vorbereitet. Der Start für den operativen Betrieb ist Ende des ersten Halbjahres 2012 vorgesehen. Durch die Auflösung von Risikovorsorgen und Kostenreduktionen können die maximalen geplanten Kosten für das Projekt VIE-Skylink um € 30 Mio. auf € 770 Mio. reduziert werden. Technische Gutachter haben  aufgrund von Mängel in der Auftragserfüllung durch Auftragnehmer, bzw. ungerechtfertigten Kostenerhöhungen in den untersuchten Fällen Schäden in Höhe von rund 57 Mio. festgestellt. Daraus resultiert ein Wertberichtigungsbedarf von rund € 29 Mio. Die Flughafen Wien AG wird Schadenersatzansprüche gegen die betroffenen Firmen mit Nachdruck verfolgen.

 

Wertberichtigungen für Košice, für eine Immobilie und Altersteilzeit-Rückstellung

Im 4. Quartal 2006 wurden vom Flughafen Wien über ein Konsortium Anteile am Flughafen Košice erworben, die FWAG hält damit heute indirekt 66 Prozent an der Beteiligung. Der aktuelle Buchwert der Beteiligung vor Wertberichtigung beträgt € 47 Mio., die Beteiligung wird nach der At-equity-Methode bilanziert. Die Gesellschaft konnte bisher zwar gewinnbringend wirtschaften, die nun vorliegende Mittelfristplanung geht aber von einem gegenüber den bisherigen Erwartungen deutlich reduzierten Verkehrswachstum aus. Aus diesem Grund muss die Beteiligung um € 21 Mio. wertberichtigt werden. Aktuelle eingehende Untersuchungen haben ergeben, dass bei einem Gebäude am Standort Flughafen Wien die erwartete Auslastung mittelfristig nicht mehr erreicht werden kann und das Bestandsobjekt daher per Ende September 2011 mit rund € 18 Mio. wertzuberichtigen ist. Für die Inanspruchnahme von Altersteilzeit ist eine Rückstellung von rund € 6 Mio. zu bilden.

 

Investitionen und neuer Investitionsplan 2011-2015

Die größten Investitionen in den ersten neun Monaten 2011 entfielen mit € 133,5 Mio. auf die Terminalerweiterung VIE-Skylink, mit € 1,8 Mio. auf Sicherheitskontrollstraßen, mit € 3,3 Mio. auf Sicherheitssysteme im VIE-Skylink, mit € 4,3 Mio. auf die Revitalisierung der Busgates sowie mit € 1,1 Mio. auf die Gepäcksortieranlage. Weiters wurden € 4,5 Mio. in den technischen Lärmschutz & Umweltfonds, € 3,5 Mio. in EDV und Software sowie € 1,3 Mio. in das Leitsystem und € 2,2 Mio. in die Möblierung des VIE-Skylink investiert.

 

Für den Zeitraum 2011 bis 2015 sind nunmehr Gesamtinvestitionen in Höhe von rund € 590 Mio. (exklusive Grundstücke) geplant, was gegenüber dem bisherigen Plan eine Reduktion von € 70 Mio. bedeutet.

 
Ausblick

Im Vergleich zum Oktober 2010 erhöhte sich im Oktober 2011 die Gesamtzahl der abgefertigten Passagiere um 4,7 Prozent. Die Flugbewegungen sanken um 0,7 Prozent, das Höchstabfluggewicht (MTOW) verzeichnete eine leichte Steigerung auf 724.443 Tonnen. Das Passagieraufkommen nach Osteuropa verzeichnete im Oktober 2011 ein Plus von 17 Prozent, jenes in den Nahen und Mittleren Osten ein Minus von 1,7 Prozent. Das Frachtvolumen (Luftfracht und Trucking) sank um 8,6 Prozent auf 24.404 Tonnen. Aufgrund dieser Entwicklung geht der Flughafen Wien davon aus, dass der für 2011 prognostizierte Passagierzuwachs von 5 Prozent im Gesamtjahr übertroffen werden wird.

 
Rückfragehinweis:

Konzernkommunikation Flughafen Wien AG              Investor Relations:

Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                             Judit Helenyi (+43-1-)7007-23126

Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399                       Mario Santi (+43-1-) 7007-22826

p.kleemann@viennaairport.com                                       j.helenyi@viennaairport.com
c.schleinzer@viennaairport.com                                       m.santi@viennaairport.com

 


Konzernzwischenabschluss

 
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
in T€
1-9/2011

1-9/2010

Veränd. in %

Umsatzerlöse
435.341,6
397.814,6
9,4
Sonstige betriebliche Erträge
13.021,2
11.347,0
14,8
Betriebsleistung
448.362,9
409.161,6
9,6
Aufwendungen für Material und
bezogene Leistungen
-27.653,8
-28.553,3
-3,2
Personalaufwand
-189.575,0
-168.522,6
12,5
Sonstige betriebliche Aufwendungen
-72.964,9
-67.613,3
7,9
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen (EBITDA)
158.169,2
144.472,3
9,5
Abschreibungen
-95.137,0
-49.268,5
93,1
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
63.032,1
95.203,9
-33,8

Beteiligungsergebnis ohne at equity Unternehmen

364,9
311,5
17,1
Zinsertrag
2.871,1
2.409,4
19,2
Zinsaufwand
-10.044,1
-7.500,2
33,9
Sonstiges Finanzergebnis
1.587,7
32,3
n.a.

Finanzergebnis ohne at equity Unternehmen

-5.220,4
-4.746,9
10,0

Beteiligungsergebnis at equity Unternehmen

-23.152,8
3.549,7
n.a.
Finanzergebnis
-28.373,2
-1.197,2
n.a.
Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)
34.658,9
94.006,6
-63,1
Ertragsteuern
-14.446,5
-21.818,4
-33,8
Periodenergebnis
20.212,5
72.188,3
-72,0
Davon entfallend auf:
 
 
 
Gesellschafter der Muttergesellschaft
20.234,1
72.204,4
-72,0
Nicht beherrschende Anteile
-21,6
-16,2
33,9
Ergebnis je Aktie in €
unverwässert/verwässert
0,96
3,44
-72,1

 

 

Flughafen Wien Aktiengesellschaft

Bekanntmachung

Der Bericht der Flughafen Wien AG über die ersten drei Quartale vom 01. Jänner bis 30. September 2011 sowie des dritten Quartals 2011 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen Wien sowie bei der Bank Austria, 1010 Wien, Schottengasse 6-8, zur Verfügung und ist unter  http://ir.viennaairport.com unter dem Menüpunkt "Publikationen" im Unterpunkt "Quartalsberichte" abrufbar.

 
 

Flughafen Wien, 24.11.2011                                                                        Der Vorstand