Auf einem Blick

 

Kennzahlen

 2013

 2012

2011

2010

2009

Grundkapital

€ 152,67 Mio.€ 152,67 Mio.€ 152,67 Mio.€ 152,67 Mio.€ 152,67 Mio.

Anzahl der Stückaktien

21 Mio.21 Mio.21 Mio.21 Mio.21 Mio.

Kurs per 31.12.

€ 61,00

 € 42,99

€ 29,25

€ 51,23

€ 34,80

Jahreshöchstkurs

€ 61,43

 € 42,99

€ 51,98

€ 51,23

€ 38,84

Jahrestiefstkurs

€ 41,00€ 26,04

€ 25,70

€ 33,11

€ 19,06

Gewinn je Aktie

€ 3,49€ 3,42

€ 1,50

€ 3,61

€ 3,49

KGV*

17,512,6

19,4

14,2

10,0

KCFV*

 6,3

 5,0

3,4

6,3

4,7

Dividenden-Rendite*

2,1%2,4%

3,4%

3,9%

6,0%

Pay-out-Ratio

37,3%30,5%

66,5%

55,5%

60,1%


 

 

*) Kurs per Jahresende

 

 

Letzte Meldungen

23.08.2007: Halbjahresbilanz 2007 brachte Erhöhung des EBIT um 14,1 Prozent auf € 60,9 Mio.


  • Anstieg der Umsatzerlöse um 6,5 Prozent auf € 239,9 Mio.
  • Erhöhung des EBITDA um 12,4 Prozent auf € 94,4 Mio.
  • Anstieg des EBIT um 14,1 Prozent auf € 60,9 Mio.
  • Anstieg des Periodenergebnisses um 9,6 Prozent auf € 42,4 Mio.
  • Anstieg der Passagieranzahl um 8,9 Prozent auf 8.562.570 Passagiere
 
Die Umsatzerlöse der Flughafen Wien Gruppe konnten im 1. Halbjahr 2007 im Vergleich zum 1. Halbjahr 2006 um 6,5 Prozent auf € 239,9 Mio. gesteigert werden, das EBITDA um 12,4 Prozent auf € 94,4 Mio. Die EBITDA-Margin verbesserte sich um 1,8 Prozentpunkte auf 38,0 Prozent. Das EBIT stieg um 14,1 Prozent auf € 60,9 Mio. und das den Gesellschaftern des Mutterunternehmens zustehende Periodenergebnis um 9,6 Prozent auf € 42,4 Mio.
 
Dies gaben die Vorstandsdirektoren der Flughafen Wien AG, Mag. Herbert Kaufmann,
Mag. Christian Domany und Ing. Gerhard Schmid, am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien bekannt.
 
Umsatzplus in den Segmenten Airport und Non-Aviation
Im Segment Airport konnte trotz der Absenkung des Landetarifes um 1,38 Prozent aufgrund des hohen Passagierwachstums ein Umsatzplus von 6,8 Prozent auf € 107,4 Mio. erzielt werden. Der Umsatzrückgang des Segments Handling um 0,8 Prozent auf € 70,2 Mio. erklärt sich vorwiegend durch den milden Winter, der weniger Flugzeugenteisungen erforderte und damit einen Rückgang der Erlöse aus Einzelleistungen um 26,5 Prozent auslöste. Der durchschnittliche Marktanteil ging gegenüber dem Vergleichszeitraum um 1,0 Prozentpunkte auf 88,8 Prozent zurück. Die positive Umsatzentwicklung des Segments Non-Aviation setzte sich im 1. Halbjahr 2007 mit einem Plus von 15,6 Prozent auf € 62,2 Mio. fort; verantwortlich für diese Entwicklung waren vorwiegend Ertragssteigerungen aus der Sicherheitskontrolle, der Vermietung, Shops und Gastronomie sowie der Parkierung.
 
Passagierwachstum über europäischem Durchschnitt
Mit einem Anstieg des Gesamtpassagieraufkommens um 8,9 Prozent auf rund 8,6 Millionen Fluggäste war die Wachstumsrate des Flughafen Wien abermals stärker als die der europäischen Gesamtbranche, die laut Airport Council International bei 5,5 Prozent lag.
 
Mit einem Plus von 16,8 Prozent stiegen die Passagierzahlen in Richtung Naher und Mittlerer Osten besonders kräftig. Ausbauen konnte der Flughafen Wien auch seine hervorragende Marktstellung im Osteuropaverkehr ? das Passagieraufkommen in diese Region nahm im 1. Halbjahr im Jahresvergleich um 20,0 Prozent zu. Getragen wurde diese Entwicklung vor allem von der Austrian Airlines Gruppe.
 
Überdurchschnittlich stark zeigten sich erneut auch die Low-Cost-Carrier ? nach einem Passagierplus von 38,3 Prozent erhöhte sich ihr Anteil am Gesamtpassagiervolumen von 13,3 Prozent auf 16,8 Prozent bei einer Flugauslastung von 69,2 Prozent.
 
Zu dieser Verkehrsentwicklung haben auch die Fluglinien, die im ersten Halbjahr 2007 Wien in ihr Netz aufgenommen haben, beigetragen: Korean Air, Air One, Air Transat, Click Air, Delta Airlines, Estonian Air, SkyEurope Airlines und Saudi Arabian Airlines.
 
Ausbau geht zügig voran
Die größten Investitionen im ersten Halbjahr 2007 entfielen mit € 35,0 Mio. auf die Terminalerweiterung Skylink, mit € 16,8 Mio. auf den Office Park II, mit € 10,0 Mio. auf Gepäcksortieranlagen und mit € 3,6 Mio. auf den Ausbau des Bahnhofs.
 
Erfolgreiche Beteiligung an Flughafen Friedrichshafen GmbH
Die Flughafen Wien AG erwarb im zweiten Quartal 2007 25,15 Prozent der Anteile an der Flughafen Friedrichshafen GmbH und ist damit der größte Einzelaktionär der Flughafen Friedrichshafen GmbH. Die Mehrheit wird mit 50,1 Prozent von der öffentlichen Hand, die restlichen Anteile von Unternehmen der Region gehalten.
 
Für die Flughafen Wien AG ist die Beteiligung am Bodensee-Airport Friedrichshafen ein wichtiger Schritt ihrer Wachstumsstrategie mit großem Potenzial: zweistellige Wachstumsraten und ein hohes Wirtschaftswachstum in einer zudem auch für den Tourismus attraktiven Region. Der im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegene Airport Friedrichshafen zählte im Jahr 2006 650.000 Passagiere.
 
Neue Prognosewerte für Gesamtjahr 2007
Dem Trend der ersten sieben Monate Rechnung tragend wurden auch die Prognosewerte für das Gesamtjahr 2007 neu ermittelt. Für das Passagieraufkommen wird nunmehr ein Anstieg um 8,0 Prozent (bisherige Prognose 5,0 Prozent), für die Flugbewegungen um 4,5 Prozent (bisherige Prognose 2,0 Prozent) und für das MTOW um 5,0 Prozent (bisherige Prognose 3,0 Prozent) erwartet.
 
 
Für weitere Informationen steht der Halbjahresbericht in pdf-Format auf der Homepage des Flughafen Wien als Download zur Verfügung.
 
Fotos der Pressekonferenz unter http://www.pressefotos.at Icon für Inpagelink
© pressefotos.at/Niko Formanek
 
 
 
Rückfragehinweis:
Konzernkommunikation Flughafen Wien AG:
 
Michael Kochwalter (+43-1-) 7007-22300
Mag. Brigitta Pongratz (+43-1-) 7007-22399
Birgit Fehsler (+43-1-) 7007-22254
Mag. Elisabeth Kern (+43-1-) 7007-23000
 
Investor Relations:
Robert Dusek (+43-1-) 7007-23126