IR - Presseaussendungen

27.01.2006: Consortium TwoOne begrüßt Entscheidung über Flughafen-Privatisierung:


Das beste Angebot hat sich durchgesetzt,
die gesamte Region wird profitieren

„Wir waren immer überzeugt davon, dass wir das beste Angebot für den Flughafen Bratislava gelegt haben“, sagt Herbert Kaufmann, Sprecher des Vorstandes der Flughafen Wien AG, zur heute erfolgten Entscheidung im Privatisierungs-Verfahren um den 66-%-Anteil am Flughafen Bratislava. In der Minister-Empfehlung für das Consortium TwoOne, an dem neben der Flughafen Wien AG auch die Raiffeisen Zentralbank (RZB) und die slowakische Private Equity Group Penta beteiligt sind, sieht Kaufmann „einen Gewinn für die gesamte Region Bratislava-Wien und alle Menschen, die hier leben“.

 

Das Konsortium um die Flughafen Wien AG hatte sich in einer weiteren Bieter-Runde, deren Bedingungen erst zu Wochenbeginn definiert wurden, gegen den Mitbewerber durchgesetzt: TwoOne bot nicht nur den höheren Zuschlag, das Angebot liegt auch insgesamt, in der Summe aus ursprünglich angesetztem Betrag und Aufgeld, über dem vom Mitbewerber gebotenen Kaufpreis.

 

Mag. Herbert Kaufmann: „Jetzt ist wichtig, dass der Entscheidung des zuständigen Ministeriums rasch der endgültige Entschluss der Regierung folgt.“ Der Businessplan von TwoOne sieht sofortige Verbesserungen für Flughafen und Infrastruktur vor, die Strategie sichert langfristig die optimale Nützung des bestehenden Potenzials.

 

 „Mit TwoOne bekommt Bratislava mehr Destinationen, höhere Frequenzen und mehr Passagiere als mit jeder anderen Lösung“, betont Kaufmann und hofft auf eine schnelle Entscheidung: „Der Flughafen Bratislava und die Region brauchen nicht nur die bestmögliche Entwicklung, sondern auch schnellen Fortschritt. Wir bieten beides ? und wir sind sofort bereit.“

 

„Der Zuschlag für TwoOne und mit ihm die Partnerschaft zwischen den Flughäfen Wien und Bratislava hilft, die Region Wien-Bratislava besser zusammenwachsen zu lassen und noch besser zu entwickeln. Im Miteinander steckt eine gewaltige Chance für die ganze Region und ihre Bewohner“, sagt RZB-Vorstandsdirektor Karl Sevelda. Große Infrastrukturprojekte wie dieses ermöglichen am Besten, das ganze Potenzial der geographischen Nähe Bratislavas zu Wien zu heben. Das bringt nicht nur umfassendere und leichtere Möglichkeiten für Flugreisen mit sich, sondern insgesamt bessere und schnellere Verkehrsanbindungen, die die gesamte Region aufwerten. Damit wird die Region lebenswerter und die wirtschaftliche Entwicklung gefördert.

 

Ein Beispiel dieser Zusammenarbeit wird auch die Verbindung von Wien über den Flughafen Wien nach Bratislava und zum Flughafen M.R. Štefanika durch den schnellen City Airport Train CAT sein.

 

Rückfragehinweis:

Consortium TwoOne

Dr. Michael Fazekas

Tel. +43/1/7007-22361

E-Mail Icon m.fazekas@viennaairport.com E-Mail Icon

 

Flughafen Wien AG

Michael Kochwalter

Tel. +43/7007 22 300

m.kochwalter@viennaairport.com E-Mail Icon

 

Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB)

Andreas Ecker-Nakamura

Tel: +43-1-717071753

e-mail: andreas.ecker@rzb.at E-Mail Icon

 

Penta Investments, a.s.

Andrea Straková

Tel. +421 2 5778 8190

strakova.andrea@penta.sk E-Mail Icon