Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News

05.06.2012 | Presseaussendungen
Flughafen Wien nimmt Skylink erfolgreich in Betrieb
  
Bereits 10.000 Passagiere im neuen „Check-in 3“ abgefertigt
 
Vom Check-in über Sicherheitskontrolle bis zum Boarding: Alle Systeme funktionieren weitgehend problemlos
 
Alte Ankunftshalle ab sofort außer Betrieb, alle Passagiere kommen bereits im neuen Terminal an.
 
Umbau von Terminal 1 beginnt Ende Juni 2012.
 
Seit heute früh ist die Terminalerweiterung Skylink („Check-in 3“) in Betrieb. Bisher funktionieren die Systeme weitgehend reibungslos. Auch die Morgenspitze, die erste wirkliche Nagelprobe, wurde problemlos bewältigt. Bis 10.00 Uhr wurden bereits 116 Flüge mit rund 10.000 Passagieren abgefertigt, insgesamt werden heute 440 Flüge und rund 37.000 Reisende erwartet.
 
In den frühen Morgenstunden, um 4.38 Uhr, dockte das erste Flugzeug (OS 9542), ein Airbus 319 der Austrian Airlines aus Hurghada am Pier des neuen Terminals an. Die erste abfliegende Maschine startete um 5.25 Uhr (OS 9123) Richtung Karpathos. Die ersten abfliegenden und ankommenden Passagiere wurden von den Vorständen der Flughafen Wien AG, Mag. Julian Jäger (COO) und Dr. Günther Ofner (CFO) persönlich begrüßt. Die ersten ankommenden Passagiere, Adele H. und Hanna P., zwei junge Mütter aus Prag mit ihren sechsjährigen Töchtern Julia und Magdalena, bekamen zudem einen Shoppinggutschein. Nach einer Bewährungsphase, in der noch kurzfristige Optimierungen durchgeführt werden können, ist die offizielle Eröffnung des neuen Terminals für den 21. Juni 2012 angesetzt. Freilich werden auch darüber hinaus Adaptierungen erfolgen, um Funktionalität und Bequemlichkeit am Vienna Airport immer weiter zu verbessern.
 
„Heute ist ein großer Tag für den Flughafen Wien. Mit dem neuen Terminal tritt der Flughafen Wien in eine neue Ära. Ich danke dem Vorstand und seinem Team, dass sie dieses schwierige Großprojekt zu einem erfolgreichen Abschluß gebracht haben. Die erfolgreiche Inbetriebnahme ist auch ein Ergebnis des zukunftsgerichteten Kurses, den das Unternehmen unter der neuen Führung eingeschlagen hat“, hält Mag. Erwin Hameseder, Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Wien AG fest.
 
„Wenn man eine so komplexe Maschinerie wie einen Airport-Terminal in Betrieb nimmt bewegt man sich immer auf dünnem Eis“, resümiert Julian Jäger, „umso mehr freuen wir uns, dass sämtliche Systeme weitgehend problemlos funktionieren. Summa summarum dürfen wir sagen: Die Inbetriebnahme ist geglückt“. Auch Finanzvorstand Günther Ofner ist zufrieden: „Die große Anspannung der letzten Wochen ist Freude und Erleichterung gewichen. Der Zeitplan hat gehalten und die Kosten sind im Griff. Dennoch waren etliche Schrecksekunden zu überstehen - etwa als wir beim ersten Belastungstest einen zweistündigen Stromausfall hatten.“ Beide Vorstände hoben besonders den Teamgeist als Erfolgsfaktor hervor: „Ohne der kompetenten Projektleitung durch DI Norbert Steiner ab 2009 und den hohen Einsatz aller involvierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre das nicht möglich gewesen. Dafür möchten wir den Beteiligten ausdrücklich danken“.
 
Allgemein werden künftig etwa 60 % aller Passagiere im neuen Terminal abgefertigt werden.
Damit sich die ersten Reisenden im Terminal gut zurechtfinden, wurden heute vom Flughafen-Personal handliche Orientierungspläne verteilt. Die ankommenden Passagiere wurden ebenfalls freundlich empfangen: Eine Walzereinlage in der neuen Ankunftshalle sorgte für Rhythmus und Stimmung - und animierte die Reisenden zum Mittanzen.
 
Nächtliche Übersiedlung ist erfolgreich verlaufen
Der Wechsel vom alten in den neuen Terminal verlief weitgehend problemlos: Nach Abschluss der letzten Check-in-Vorgänge im Altbestand wurden über Nacht die restlichen technischen Einrichtungen von Austrian Airlines sowie die letzten Flughafen-Betriebseinheiten in die neue Abfertigungshalle übersiedelt. Danach wurden noch finale Funktionstests aller Systeme, wie IT-Infrastruktur, Check-in- und Abfertigungsprogramme sowie der Sicherheitseinrichtungen durchgeführt. Hunderte Mitarbeiter von Flughafen Wien und Austrian Airlines waren in den Nachtstunden im Einsatz, um die Übersiedlung und die Betriebsaufnahme am heutigen Tag zu gewährleisten. Nun laufen noch letzte Optimierungen, um den Terminalbetrieb noch besser gewährleisten zu können und an das vor der Urlaubssaison weiter steigende Passagieraufkommen anzupassen.
 
Neue zentrale Ankunftshalle für alle Reisenden am Flughafen Wien
Mit dem heutigen Tag wurde auch die alte Ankunftshalle außer Betrieb genommen. Alle Passagiere kommen bereits in der Ankunftshalle im neuen Terminal an und erhalten hier an einem der zehn Laufbänder ihr Gepäck. Auch Reisende, die am Pier Ost, am Pier West oder auf einer der offenen Flugzeugpositionen ankommen, werden in die neue zentrale Ankunftshalle geleitet. Hier finden sich auch zahlreiche Shops und Gastronomiebetriebe, wie etwa ein Spar Gourmet, die auch nichtreisenden Gästen zur Verfügung stehen. Von der Ankunftshalle führen direkte Zugänge zum City Airport Train (CAT), zur Schnellbahn, zum Parkhaus 4, zum Kurzparkplatz K3 und zum Busbahnhof.
 
Intensive Vorbereitung: 2.800 Standort-Beschäftige eingeschult
Insgesamt geht dem heutigen Tag eine lange Vorbereitungsphase voraus: Über mehrere Jahre wurden die wesentlichen Komponenten, wie Gepäckssortieranlage und Sicherheitssysteme bereits auf den Betrieb vorbereitet und getestet. In einem viermonatigen Probebetrieb mit 3.200 Testpassagieren wurden alle Abläufe im Terminal durchgespielt, über 1.700 Ankünfte und Abflüge geprobt und rund 85.000 Gepäcksstücke eingecheckt. Über 2.800 Beschäftigte von Flughafen und Standort-Partnern, wie Fluglinien, Behörden und Einsatzorganisationen wurden auf den neuen Terminal eingeschult.
 
Neues Shopping- und Gastronomieangebot: Gourmet-Restaurants und exklusive Weinbars
Nach dem Check-in-Bereich 3 befindet sich für alle Passagiere, die vom neuen Terminal abfliegen, eine zentrale Sicherheitskontrolle mit insgesamt 15 Sicherheitsstraßen. Hat man diese passiert führt der Weg durch eine große Shopping- und Gastronomiezone ? das Angebot reicht von asiatischer Gourmetküche des österreichischen Starkochs Wini Brugger im „Indochine Light“ über edle Weine in den Weinbars „SkyWineLounge“ und „DeCanto“ bis zu entspanntem Kaffeegenuss im „Meinl-Foodcourt“ und dem „Caffé Ritazza“. Boutiquen international bekannter Marken wie Lagerfeld, Dolce & Gabbana, Thomas Sabo und viele mehr warten ebenfalls auf die Reisenden. Mit dem neuen Terminal verdoppelt der Flughafen Wien seine Retail- und Gastronomieflächen auf über 19.000 m².
 
Multimedia-Installationen von Ars Electronica und Family Lounges
An der Rückseite des Shopping- und Gastronomieareals beginnt der Pier mit den neuen Gatebereichen F und G. Dort bietet der Flughafen Wien innovative Services: So wurden eigens für die Wartebereiche neue Sitzmöbel designt ? etwa die mit Stromanschluss und Sichtschutz versehenen „Laptop-Chairs“, mit denen der Passagier ungestört mit seinem Notebook im kostenlosen Flughafen Wien-WLAN durch das Internet surfen kann. Spezielle „Family Lounges“ bieten kurzweilige Möglichkeiten für die jüngsten Reisenden, sich die Zeit bis zum Abflug zu vertreiben.
 
Reisen und die Zeiträume, die Menschen auf Flughäfen verbringen, sind auch Thema der spektakulären Multimedia-Installationen der renommierten Kunstinstitution Ars Elektronica: An sechs Stationen erfährt der Besucher neue Betrachtungsweisen des Reisens und wird in verschiedene Zeitdimensionen geführt: Auf überdimensionalen LCD-Bildschirmen fließen Buchstaben-Landschaften, die sich interaktiv verändern, wenn eine Person die Bordkarten-Kontrolle durchschreitet. Die auf mehreren Screens großflächig stilisierten „Nodes“ spiegeln die Starts und Ankünfte in Echtzeit auf dem Flughafen Wien wider, in der Installation „Last Clock“ werden Live-Bildaufnahmen vom Geschehen auf dem Flughafen über 24 Stunden in Ringform visualisiert. Diese und weitere Werke der Ars Elektronica erwarten die Reisenden auf der Check-in-Ebene sowie in den Gatebereichen F und G. Die Installation wird vom Flughafen Wien zu 50 % der verfügbaren Zeit überdies als Werbemedium genutzt.
 
Neue Terminalbezeichnungen und zusätzliche Gates F und G
Aufgrund der flächenmäßigen Erweiterung um 150.000 m² wurden die Bezeichnungen im Leitsystem zwecks mehr Übersichtlichkeit umgestellt: Ab sofort hat der Flughafen Wien vier Check-in-Bereiche: Check-in 1 ? Schalter 159-199 (ehemaliger Terminal 1), Check-in 1A ? Schalter 111-139 (ehemaliger Terminal 1A), Check-in 2 ? Schalter 201-299 (ehemaliger Terminal 2) und Check-in 3 ? Schalter 301-399 (neuer Terminal). Hier wird für Reisende der Check-In für alle Fluglinien, die von Austrian Airlines gehandelt werden, erfolgen. Bis auf wenige Ausnahmen (Turkish Airlines und Brussels) erfolgt die Abfertigung aller Star Alliance Flüge im neuen Terminal.
 
Neu sind die Gate-Bereiche F und G. Von diesen Gates werden nahezu alle Austrian Airlines Flüge abfliegen. Ausnahmen stellen beispielsweise Langstreckenflüge in die USA dar, die aufgrund der geltenden Vorschriften geschlossene Gates und eine zusätzliche Kontrolle der Reisedokumente erforderlich machen und daher weiter von den D-Gates erfolgen müssen.
 
Altbestand wird modernisiert: Umbau von „Check-in 1“ beginnt im Juni 2012
Nach Inbetriebnahme des neuen Terminals beginnt der Flughafen Wien mit der Sanierung und Modernisierung der derzeitigen Terminaleinrichtung. So wird bereits Ende Juni 2012 damit begonnen, den alten Terminal 1 („Check-in 1“) zu revitalisieren. Die Shopping-Arcade und das Parkhaus 3 werden aber weiterhin für Passagiere zugänglich bleiben. Geplant sind die Bautätigkeiten bis Ende 2012, nach Fertigstellung werden Air Berlin und NIKI in den neugestalteten Terminal übersiedeln. Danach sind Arbeiten am alten Terminal 2 („Check-in 2“) vorgesehen.
 
Alle Informationen zu den Neuerungen am Airport sind online abrufbar
Detaillierte Informationen zu den Neuerungen, die sich am Flughafen Wien mit der Inbetriebnahme des neuen Terminals ergeben, sind auf der Homepage des Flughafen Wien unter www.viennaairport.com abrufbar. Genaue Informationen, welche Airline in welchem Check-In-Bereich zu finden ist, beziehungsweise wo die einzelnen Flüge abgefertigt werden sowie umfassende Lagepläne mit Details zu Shops und Restaurants, Lounges sowie zu den am Flughafen verfügbaren Serviceeinrichtungen sind online zu finden.
 
 
 
Rückfragehinweis: Pressestelle Flughafen Wien AG
Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                                        
Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399                                 
Stefanie Tomanek (+43-1-) 7007-26939