Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News
Flughafen Wien Gruppe: Reduktion des Periodenergebnisses auf EUR 60,8 Mio. bei abgeschwächtem Verkehrsrückgang
 
  • Passagieranzahl um 10,3 Prozent auf 13.732.465 Passagiere zurückgegangen
  • Umsatzerlöse von  EUR 374,4 Mio. (-10,4 Prozent) erzielt
  • Neue Verträge für Haustechnikgewerke beim Projekt Skylink
 
In den ersten neun Monaten 2009 konnten Erlöse in Höhe von EUR 374,4 Mio. erzielt werden. Der Rückgang um 10,4 Prozent entspricht jenem der Verkehrsentwicklung. Der Personalaufwand sowie die sonstigen betrieblichen Aufwendungen wurden um 2,9 Prozent bzw. 2,2 Prozent gesenkt. In der Berichtsperiode wurden ein EBITDA von 132,6 Mio. (-19,2 Prozent) und ein EBIT von 82,8 Mio. (-26,6 Prozent) erzielt. Das Finanzergebnis verschlechterte sich um 4,3 Prozent auf minus EUR 3,7 Mio. Nach Berücksichtigung des Steueraufwands in Höhe von EUR 18,3 Mio. konnte ein Periodenergebnis von EUR 60,8 Mio. (Vorperiode: EUR 84,7 Mio.) erzielt werden.
 
Umsatzentwicklung entspricht Verkehrsentwicklung
In den ersten neun Monaten des Jahres 2009 wurden Umsatzerlöse in Höhe von EUR 374,4 Mio. (Vorperiode: EUR 418,0 Mio.) erzielt, was einem Rückgang um 10,4 Prozent (EUR 43,6 Mio.) entspricht. Aufgrund der erstmaligen Anwendung von IFRS 8 ab dem Jahr 2009 wurden die Segmente neu strukturiert. Der Umsatz des Segments Airport ist im Vergleich zur Vorperiode um 12,6 Prozent gesunken, was neben der Verkehrsentwicklung auch auf den Rückgang der Sicherheitsbeiträge um
EUR 6,5 Mio. zurückzuführen ist. Das Segment Handling weist einen Rückgang von 10,2 Prozent und das Segment Retail & Properties ein Minus von 6,6 Prozent auf. Der durchschnittliche Marktanteil des Segments Handling erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 0,5 Prozentpunkte auf 90,1 Prozent.
 
Rückgang bei Verkehrsentwicklung schwächt sich ab
Am Flughafen Wien wurden im Zeitraum Jänner bis September 2009 13.732.465 Passagiere gezählt, ein Minus von 10,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Verkehr nach Osteuropa verzeichnete einen Rückgang um 17,0 Prozent, jener nach Westeuropa sank um 8,4 Prozent. Am geringsten von der allgemeinen Wirtschaftskrise betroffen war der Verkehr in die Region Naher Osten, der einen Passagierzuwachs von 5,4 Prozent erzielen konnte. Der Passagieranteil der Austrian Airlines Gruppe ist mit 49,4 Prozent (Vorperiode: 49,8 Prozent) weiter rückläufig. Die Low-Cost-Carrier wiesen einen Passagieranteil von 23,4 Prozent (Vorperiode: 23,2 Prozent) auf. Sie verzeichneten einen Rückgang von 9,4 Prozent. Das Höchstabfluggewicht (MTOW) war mit 5.445.848 Tonnen um 8,6 Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Frachtvolumen (Luftfracht und Trucking) sank um 12,5 Prozent auf 176.243 Tonnen, die Flugbewegungen in Summe um 9,8 Prozent auf 183.783. Der Sitzladefaktor blieb mit 68,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr unverändert.
 
Investitionen
Die größte Investition in den ersten neun Monaten 2009 entfiel mit EUR 56,8 Mio. auf die Terminalerweiterung VIE-Skylink. Weiters wurden in die Rampe Vorplatz EUR 12,5 Mio., in die Feuerwache und Checkpoints EUR 6,3 Mio., in die Gepäcksortieranlage EUR 5,3 Mio., in das Leitsystem EUR 3,1 Mio., in den technischen Lärmschutz EUR 1,9 Mio. und in ein Speditionsgebäude EUR 1,1 Mio. investiert.
 
Neue Verträge für Haustechnikgewerke beim Projekt Skylink
Die Vertragsverhandlungen der Flughafen Wien AG mit Auftragnehmern und Ausschreibungen zur Weiterführung der Bautätigkeiten bei der Terminalerweiterung VIE-Skylink verlaufen positiv. Als wichtiger Schritt konnten für die Gewerke HKL (Heizung, Klima, Lüftung) sowie Sanitäreinrichtungen neue Verträge mit deutlicher wirtschaftlicher Verbesserung für die Flughafen Wien AG abgeschlossen werden: Mit dem Bereich HKL wurde ARGE HKL (bestehend aus Axima Gebäudetechnik GmbH, Siemens Bacon GmbH & Co KG und Ortner GmbH) beauftragt. Der Auftrag für den Bereich Sanitäreinrichtungen wurde an Ortner GmbH vergeben. Mit 20 weiteren Auftragnehmern sollen in den kommenden Wochen Verträge abgeschlossen werden. Eine Wiederaufnahme der Bautätigkeiten soll voraussichtlich ab Mitte Februar 2010 möglich sein. Das Projekt soll bis Juli 2011 baulich abgeschlossen werden. Ziel der Unterbrechung ist es, die Kosten zu senken und die aktuell prognostizierten Kosten in Höhe von EUR 830 Mio. zu unterschreiten.
 
Ausblick
Die Verkehrszahlen für Oktober zeigen einen deutlich abgeschwächten Rückgang in allen Verkehrssegmenten. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres sank die Gesamtanzahl der abgefertigten Passagiere um 2,9 Prozent. Die Flugbewegungen nahmen um 8,2 Prozent und die Summe des Höchstabfluggewichts (MTOW) um 5,8 Prozent ab. Das Passagieraufkommen (Linien und Charterverkehr) nach Osteuropa verzeichnete im Oktober 2009 ein Minus von 12,3 Prozent. Die übrigen europäischen Destinationen sind mit einem Anstieg von 0,2 Prozent nahezu unverändert. Das Aufkommen in den Nahen und Mittleren Osten konnte um 12,8 Prozent gesteigert werden. Zusätzlich zum bestehenden Handling-Vertrag mit Austrian Airlines konnten weitere Handling-Vereinbarungen mit Fluglinien abgeschlossen werden, sodass der Marktanteil der Flughafen Wien AG im Bereich Handling von rund 90 Prozent jedenfalls für 2010 abgesichert erscheint. Im Bereich Fracht entwickelt sich der Flughafen Wien trotz schwacher Wirtschaftslage besser als der europäische Durchschnitt und gewinnt Marktanteile. Im Oktober konnte beim Cargo ein Plus von 4,0 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres verzeichnet werden. Für das Jahr 2009 erwartet der Flughafen Wien Rückgänge bei den Passagieren von 9 Prozent, beim Höchstabfluggewicht (MTOW) und bei den Bewegungen von je 8 Prozent. Demnach wird für das Gesamtjahr 2009 ein Aufkommen von rund 18 Mio. Passagieren erwartet.
 

 

Konzernzwischenabschluss
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
in T EUR
1-9 /2009
1-9 /2008
Veränd.
in %
7-9/2009
7-9/2008
Umsatzerlöse
374.353,6
417.966,2
-10,4
129.768,3
145.300,1
Sonstige betriebliche Erträge
10.637,1
7.605,4
39,9
4.256,6
2.608,4
Betriebsleistung
384.990,7
425.571,5
-9,5
134.024,9
147.908,5
Aufwendungen für Material
und bezogene Leistungen
-26.991,6
-29.681,3
-9,1
-8.108,5
-8.882,1
Personalaufwand
-160.183,2
-164.982,4
-2,9
-52.579,1
-56.265,9
Sonstige betriebliche Aufwendungen
-65.212,0
-66.711,1
-2,2
-20.854,1
-22.979,5
Ergebnis vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (EBITDA)
132.603,9
164.196,7
-19,2
52.483,1
59.781,0
Abschreibungen
-49.838,3
-51.387,5
-3,0
-16.413,3
-16.860,5
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
82.765,6
112.809,2
-26,6
36.069,8
42.920,5
Beteiligungsergebnis ohne
at equity Unternehmen
225,0
406,0
-44,6
225,0
0,0
Zinsergebnis
-7.247,7
-7.484,9
-3,2
-3.821,9
-2.290,2
Sonstiges Finanzergebnis
-33,8
133,0
-125,4
0,0
0,0
Finanzergebnis ohne
at equity Unternehmen
-7.056,5
-6.945,9
1,6
-3.596,9
-2.290,2
Beteiligungsergebnis
at equity Unternehmen
 3.362,5
3.405,1
-1,3
2.290,5
1.991,0
Finanzergebnis
-3.694,0
-3.540,8
4,3
-1.306,4
-299,3
Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)
79.071,5
109.268,4
-27,6
34.763,4
42.621,3
Ertragsteuern
-18.309,6
-24.544,2
-25,4
-8.136,1
-8.361,2
Periodenergebnis
60.761,9
84.724,2
-28,3
26.627,3
34.260,1
Davon entfallend auf:
 
 Gesellschafter der Muttergesellschaft
60.771,4
84.732,3
-28,3
26.630,5
34.260,2
 Minderheitsgesellschafter
-9,5
-8,1
16,7
-3,2
-0,1
Ergebnis je Aktie in EUR unverwässert/verwässert
 2,89
4,03
-28,3
1,26
1,63

 
Flughafen Wien Aktiengesellschaft
Bekanntmachung
Der Bericht der Flughafen Wien AG über die ersten drei Quartale vom  1. Jänner bis 30. September 2009 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen Wien und bei der Bank Austria, 1010 Wien, Am Hof 2, zur Verfügung.
 
Der Vorstand
 
Flughafen Wien, 19. November 2009