Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News

Flughafen Wien mit den Zahlen zum 30.9.2013:

Ein für die Luftfahrt schwieriges Jahr durch Kostendisziplin bisher gut gemeistert

 
  • Umsatz Q1-3/2013 steigt auf € 470,3 Mio. (+2,8 %)
 
  • EBITDA verbessert sich um beachtliche 9,7 % auf € 191,5 Mio.
 
  • Planmäßig gestiegene Abschreibungen (Check-in 3) reduzieren EBIT auf € 94,4 Mio. (-8,2 %)
 
  • Periodenergebnis erreicht mit € 64,3 Mio. (-10,9 %) bereits zum Q3 weitestgehend das Gesamtjahresziel von € 65 Mio.
 
  • Nettoverschuldung sinkt um € 80,6 Mio. auf € 639 Mio. und übertrifft damit deutlich die Prognose; Free Cash-Flow steigt um rund € 70 Mio. auf € 112,3 Mio.
 
  • Investitionen bis Jahresende bei € 80 Mio. (Minus € 20 Mio. gegenüber Guidance)
 

Die Flughafen Wien Gruppe konnte in den ersten drei Quartalen 2013 den Umsatz um 2,8 % auf € 470,3 Mio., sowie das EBITDA um beachtliche 9,7 % auf € 191,5 Mio. steigern. Damit wurde ein für die Luftfahrtindustrie schwieriges Jahr, geprägt von weniger Passagieren, geringeren Kapazitäten und Streiks, bisher gut gemeistert.

 

Die Nettoverschuldung konnte gegenüber Jahresende 2012 um € 80,6 Mio. auf € 639 Mio. reduziert werden. Der Free-Cash-Flow verbesserte sich in den ersten drei Quartalen von  € 44,2 Mio. um € 68,1 Mio. auf € 112,3 Mio.

 

Die erwarteten planmäßigen Abschreibungen für den Check-in 3 und die Sonderabschreibung eines Cargo-Gebäudes mit € 4,9 Mio. reduzierten das EBIT auf € 94,4 Mio. (-8,2 %). Das Periodenergebnis lag planmäßig bei € 64,3 Mio. (-10,9 %) und damit bereits weitestgehend beim Gesamtjahresziel von € 65 Mio.

 

Möglich wurde das trotz Passagierrückgang vor allem durch Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen quer über das gesamte Unternehmen.

 
Flughafen Wien konkretisiert Ergebnisziele für 2013

Der Flughafen Wien konkretisiert vor diesem Hintergrund nach drei Quartalen die Ergebnisziele für das Gesamtjahr 2013: Das EBITDA wird aus heutiger Sicht über € 230 Mio. und der Periodenüberschuss deutlich über € 65 Mio. liegen. Die Reduktion der Nettoverschuldung wird aus heutiger Sicht wesentlich deutlicher ausfallen als prognostiziert, diese sollte unter € 640 Mio. liegen. Verkehrsseitig erwartet die Flughafen Wien AG einen leichten Rückgang des Passagieraufkommens, der am unteren Ende des angegebenen Korridors von Minus 1 % bis Plus 1 % liegen könnte, einen Rückgang bei den Flugbewegungen von 4 % bis 6 % und einen leichten Rückgang des Höchstabfluggewichtes (MTOW). Der Umsatz wird im Vorjahresvergleich steigen, könnte aber, wie bereits angekündigt, aufgrund des erwarteten leichten Passagierrückgangs geringfügig unter den ursprünglich angepeilten € 625 Mio. liegen.

 
Kostendisziplin und Produktivitätssteigerung

„Dank Kostendisziplin und Produktivitätssteigerungen haben wir ein sehr herausforderndes Jahr bisher gut gemeistert.“, erläutert Dr. Günther Ofner, Vorstand (CFO) der Flughafen Wien AG. Und Mag. Julian Jäger, Vorstand (COO) der Flughafen Wien AG, stellt fest: „Verkehrsseitig war das Jahr aufgrund zahlreicher externer Einflüsse bisher sehr herausfordernd, die Kosteneffizienz, Steigerung der Produktivität und Verwertung neuer Ertragspotenziale stehen für uns daher auch weiterhin im Mittelpunkt. Positiv sind aber der Wachstumstrend bei Cargo, das leichte Passagierwachstum im Oktober und neue Frequenzen und Verbindungen wie nach Mombasa, Bremen und Mailand-Linate.“

 
Passagierentwicklung Q1-3/2013

Aufgrund zahlreicher externer Faktoren wie die harten winterlichen Verhältnisse an Flughafen-Standorten in ganz Europa, sowie Streiks bei Airlines und Airports und der damit verbundenen Flugausfälle und -einschränkungen, die Yen-Abwertung, die Probleme in Ägypten sowie die laufenden Kapazitätsanpassungen bei den Airlines verzeichnete der Flughafen Wien in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 einen Passagierrückgang um 1,1 % auf 16.738.211 Passagiere. Die Zahl der Transferpassagiere sank um 3,7 %, während die Lokalpassagiere um 0,2 % stiegen. Das Passagieraufkommen nach Osteuropa ging um 2,4 % zurück, jenes nach Westeuropa nahm hingegen um 0,3 % zu. Durch die Neuaufnahme der Langstreckendestination Chicago stieg das Passagieraufkommen nach Nordamerika um 2,2 % an. Der Verkehr in den Nahen und Mittleren Osten ging um 5,1 %, jener in den Fernen Osten um 9,3 % zurück. Stärker als die Passagierzahlen nahmen die Flugbewegungen mit einem Rückgang von 5,7 % auf 175.341 Bewegungen ab. Daraus ergibt sich ein deutlich verbesserter Sitzladefaktor von 75,2 % (nach 73,1 %). Der Flughafen Malta, eine maßgebliche Beteiligung des Flughafen Wien, verzeichnete bis September 2013 ein Passagierplus von 260.000 Passagiere (9,0 %) auf rund 3.160.000 Passagiere.

 
Seit Juni 2013 Anstieg bei Frachtaufkommen

Durch die positive Entwicklung des Cargovolumens (Luftfahrt und Trucking) seit Jahresmitte 2013 liegt das Frachtaufkommen kumuliert mit 186.033 Tonnen nur noch 1,6 % hinter den Vorjahresvergleichswerten von Q1-3/2012. Durch den Rückgang bei Bewegungen und der Entwicklung der Fracht verzeichnete das Höchstabfluggewicht (MTOW) einen Rückgang von 3,4 % auf 5.963.309 Tonnen mit leichter Tendenz zur Verbesserung.

 
Umsatzentwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport stiegen in den ersten drei Quartalen 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um € 13,8 Mio. bzw. 5,8 % auf € 250,7 Mio. Das Segment Handling verzeichnete einen leichten Rückgang der Umsatzerlöse um 2,3 % auf € 115,0 Mio., was vor allem auf die Entwicklung im Cargobereich trotz Verbesserung seit Jahresmitte zurückführen ist. Das Segment Retail & Properties erzielte ein Plus von 0,9 % auf € 91,6 Mio. Die Umsätze des Sonstigen Segments stiegen um 7,1 % auf € 12,9 Mio.

 

Für eine detaillierte Vergleichbarkeit mit den Vorjahreszeiträumen weist die Flughafen Wien AG darauf hin, dass mit dem 3. Quartal 2013 eine geänderte Zuordnung von Verwaltungskosten zu den Berichtssegmenten gemäß IFRS 8 vorgenommen wurde. Erläuterungen dazu sind im Quartalsbericht unter www.viennaairport.com zu ersehen.

 
Investitionsprognose verringert sich auf € 80 Mio.  

Von den insgesamt € 55,3 Mio. Investitionen in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 entfielen mit € 23,4 Mio. der Großteil auf die Generalsanierung der Piste 16/34 sowie weitere € 5,6 Mio. auf den Ausbau eines Speditionsgebäudes. Für das Gesamtjahr 2013 werden nunmehr verringerte Investitionen von rund € 80 Mio. erwartet.

 

Leichtes Plus in der Verkehrsentwicklung im Oktober 2013: Plus 1,0 % bei Passagieren, Plus 14 % bei Fracht

Die Anzahl der abgefertigten Passagiere stieg im Oktober 2013 im Vergleich zum Oktober 2012 um 1,0 % auf insgesamt 2.010.190 Fluggäste an. Die Flugbewegungen verzeichneten einen Rückgang von 5,0 % und das Höchstabfluggewicht (Maximum Take Off Weight) nahm um 0,3 % zu. Das Frachtaufkommen stieg um 14,0 %. Bei den Transferpassagieren verzeichnete der Flughafen Wien im Oktober 2013 ein Plus von 0,6 % gegenüber dem Oktober 2012. Die Anzahl der Lokalpassagiere ist im selben Zeitraum um 1,2 % gestiegen.

 
 
Verkehrsergebnisse im Detail
 
 
Oktober 2013
Verändg. in %
Jänner bis
Oktober 2013
Verändg. in %
Passagiere:
2.010.190
+1,0
18.748.395
-0,9
Lokalpassagiere:
1.354.270
+1,2
12.840.243
+0,3
Transferpassagiere:
653.686
+0,6
5.886.848
-3,2

Maximum Take Off Weight
(in Tonnen):

713.801
+0,3
6.677.110
-3,0

Flugbewegungen
(an + ab):

20.512
-5,0
195.853
-5,6

Cargo in Tonnen
(Luftfracht und Trucking):

24.339
+14,0
210.372
0,0

 
 
Rückfragehinweis:
 

Konzernkommunikation Flughafen Wien AG                

 

Pressestelle:                                                            Investor Relations:

Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                      Judit Helenyi (+43-1-)7007-23126

Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399               Mario Santi (+43-1-) 7007-22826

Stefanie Tomanek (+43-1-) 7007-26939                  j.helenyi@viennaairport.com

p.kleemann@viennaairport.com                              m.santi@viennaairport.com

c.schleinzer@viennaairport.com                                      

 
 
 


Konzernzwischenabschluss
 
 
in T€
Q1-3/2013
Q1-3/2012
Veränd. in %
Umsatzerlöse
470.309,9
457.495,8
2,8
Sonstige betriebliche Erträge
16.513,8
18.494,3
-10,7
Betriebsleistung
486.823,7
475.990,1
2,3
    
Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen
-34.654,9
-30.150,9
14,9
Personalaufwand
-185.352,1
-189.829,2
-2,4
Sonstige betriebliche Aufwendungen
-75.267,2
-81.419,6
-7,6

Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)

191.549,5
174.590,3
9,7
Planmäßige Abschreibungen
-92.019,7
-66.798,7
37,8
Wertminderungen
-5.116,0
-4.959,3
3,2
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
94.413,9
102.832,3
-8,2
    
Beteiligungsergebnis ohne at-Equity Unternehmen
2.338,0
932,3
150,8
Zinsertrag
1.436,7
3.537,1
-59,4
Zinsaufwand
-19.792,0
-17.993,8
10,0
Sonstiges Finanzergebnis
0,0
133,6
-100,0
Finanzergebnis ohne at-Equity Unternehmen
-16.017,3
-13.390,8
19,6
Anteilige Periodenergebnisse at-Equity Unternehmen
5.179,1
4.741,7
9,2
Finanzergebnis
-10.838,2
-8.649,2
25,3
    
Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)
83.575,6
94.183,2
-11,3
    
Ertragsteuern
-19.238,7
-22.003,0
-12,6
Periodenergebnis
64.336,9
72.180,1
-10,9
    
Davon entfallend auf:
   
Gesellschafter der Muttergesellschaft
64.340,9
71.739,6
-10,3
Nicht beherrschende Anteile
-4,0
440,5
n.a.
    
    
Ergebnis je Aktie (in €, verwässert = unverwässert)
3,06
3,42
-10,5
     

 
 
 
Flughafen Wien Aktiengesellschaft
 
Bekanntmachung
 

Der Bericht der Flughafen Wien AG über die ersten drei Quartale vom 01. Jänner bis 30. September 2013 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen Wien sowie bei der Bank Austria, 1010 Wien, Schottengasse 6-8, zur Verfügung und ist

unter  http://ir.viennaairport.com unter dem Menüpunkt "Publikationen und Berichte" im Unterpunkt "Quartalsberichte" abrufbar.

 

Flughafen Wien, 14.11.2013                                                            Der Vorstand